Hallo

ich bin Toni der Tonklumpen und lade Euch ein, unsere Sonderausstellungen im Museum anzuschauen.

Hier könnt Ihr sehen, was Töpfer und Keramikkünstler heute aus Ton machen, was in Duingen früher los war, und auch mal selbst etwas töpfern!

Toni der Tonklumpen

Willkommen

Liebe Besucher,

das Töpfermuseum bietet Ihnen einen Überblick  über acht Jahrhunderte Duinger Keramikproduktion.

Von mittelalterlichen Kugeltöpfen an, ging die Entwicklung über prächtig verzierte Krüge aus Steinzeug in der Renaissancezeit bis zum einfachen Geschirr für Küche und Keller im 18. und 19. Jahrhundert.

Das Duinger Steinzeug ist wasserdicht und säurefest  und eignet sich vorzüglich zur Herstellung von Trink-, Schank- und Vorratsgefäßen. Topfhändler transportierten die zerbrechliche Ware auf Schiffen über die Weser bis nach Holland, England und in das Ostseegebiet, oder mit Pferdewagen über den Landweg zu den Märkten in Nordosteuropa.

Besonders beliebt waren Sauerkrauttöpfe, die man noch bis in unsere Zeit in vielen Haushalten verwendete.

Im 20. Jahrhundert wurde die handwerkliche Töpferei immer unrentabler. Zwei große Fabriken verarbeiteten den Duinger Steinzeugton nun zu Abwasserröhren.

Mit über 40 Töpfereien zur Blütezeit im 18. Jahrhundert konnte man Duingen wahrlich als einen Töpferort bezeichnen. Im Töpfermuseum können Sie sich auf die Spur der Keramiktradition vor Ort begeben.

Besuchen Sie uns!